So geht’s – Schritt für Schritt

Hallo Rezeptrechner Nutzer(in),

zunächst einmal Herzlich Willkommen in der Rezeptrechner Community.

Ich freue mich, dass du den Rezeptrechner entdeckt hast. Damit wirst du dir in Zukunft viel Zeit und Nerven sparen können bei der Nährwertberechnung deiner Rezepte.

Mit dieser kleinen Anleitung möchte ich dir in wenigen Schritten den Einstieg in die Nutzung vom Rezeptrechner erleichtern.

Sofern du lieber ein Video anschauen möchtest, scrolle nach unten. Dort gelangst du auch zur Video Anleitung.

Wir starten mit der Anleitung zur Rezepteingabe und Nährwertberechnung.

Als Rezeptrechner PRO Business Nutzer erhältst du auch Zugang zu den erweiterten Funktionen (Etiketten Erstellen, Produktspezifikationen erstellen, Speiseplan Vorlage, Allergenkennzeichnung uvm.). Diese erweiterten Funktionen erläutere ich am Ende dieser Anleitung.

Schritt 1: Anmelden

Du solltest bereits das upgrade für den Rezeptrechner PRO durchgeführt haben und angemeldet sein. Falls du das upgrade zum Rezeptrechner PRO noch nicht durchgeführt hast, kannst du dies über diese Seite (Bezahlung via Digistore24) direkt vornehmen.

Nachdem du dich angemeldet hast, landest du auf der Startseite vom Rezeptrechner Online.

Video Anleitung: Nährwertberechnung

Alternativ zu der Schritt für Schritt Anleitung mit Bildern, kannst du dir auch diese Video Anleitung ansehen.

In nur 20 min lernst du alles, was du wissen musst zur Nährwertberechnung.

WICHTIG FÜR REZEPTRECHNER PRO BUSINESS NUTZER: Das Video bezieht sich nur auf die Nährwertberechnung. Schaut Euch unbedingt den „Teil 2 – Anleitung neue Rezeptdatenbank“ für den erweiterten Funktionsumfang mit an.

Die Nährwertberechnung im Rezeptrechner Online wird in diesem Video erläutert:

Wenn du dir das Video angeschaut hast, kannst du im nächsten Schritt auf Teil 2 der Anleitung wechseln.

Schritt 2: Rezept eingeben

Es gibt 2 verschiedene Möglichkeiten, dein erstes Rezept einzugeben.

Option 1: manuelle Eingabe über das Suchfeld

Über das Suchfeld kannst du manuell nach passenden Zutaten suchen. Wähle eine Zutat aus, indem du du auf die jeweilige Zutat in den Suchergebnissen klickst.

Deine Zutat taucht im unteren Bereich vom Rezeptrechner auf (dazu musst du vermutlich etwas nach unten scrollen). Wähle dort die Einheit aus und gib eine passende Menge ein.

Bei Bedarf kannst du für dieses Rezept die Nährwerte je 100g für deine Zutat anpassen. Die Anpassung wird nur für die Zutat in diesem Rezept übernommen. Sofern du eine individuelle Zutat (z.B. ein besonderes Mehl oder eine besondere Sauce) nutzt und hierfür eigene Nährwertangaben hinterlegen möchtest, empfehle ich ein eigenes Lebensmittel mit eigenen Nährwertangaben zu hinterlegen. Ich erkläre in Schritt 6), wie dies funktioniert.

Option 2: Zutatenliste importieren

Statt jede Zutat manuell einzugeben, kannst du auch vollständige Zutatenlisten importieren. Der Rezeptrechner Algorithmus erkennt passende Zutaten, Einheiten und Mengenangaben dann automatisch. Du kannst aber auch manuelle Anpassungen vornehmen.

Klicke dazu auf den Import Button neben dem Suchfeld.

Füge im Anschluss deine Zutatenliste ein (eine Zutat pro Zeile) und folge den Anweisungen auf dem Bildschirm.

Du kannst auch eine Kombination aus Importfunktion und manueller Suche für das Einfügen deiner Rezepte nutzen.

Fehlen Zutaten?

In Schritt 6 der Anleitung erkläre ich, wie du eigene Zutaten mit eigenen Nährwertangaben im Rezeptrechner hinterlegen kannst.

Schritt 3: Nährwerte ablesen

Nachdem du alle Zutaten mit Mengenangabe & Einheit eingegeben hast, kannst du im oberen Bereich die Nährwerte je Rezept, je Portion oder je 100g ablesen.

Schritt 4: Reduktionsfaktor bei der Zubereitung berücksichtigen

Bei der Zubereitung (z.B. Kochen oder Backen) verliert dein Rezeptur in der Regel Wasser. Dadurch ändert sich die Nährwert-Dichte je 100g. Diesen Flüssigkeitsverlust (aber auch die Ausdehnung beim Eis) kannst du über den Reduktionsfaktor berücksichtigen. Wenn du z.B. weißt, dass du beim Kochen ca. 20% Flüssigkeit verlierst, ist dein Reduktionsfaktor = 0,8.

Gib den Reduktionsfaktor auf der rechten Seite ein.

Ändere die Auswahl auf „zubereitet“ um die Nährwerte je 100g im zubereiteten Status abzulesen:

Du kannst dein Rezept nun speichern und später jederzeit auch wieder ändern.

Schritt 5: Rezept speichern & ändern

Gib einen Rezeptnamen und bei Bedarf weitere Infos für dein Rezept ein. In Kürze kannst du auch weitere Kategorien und Bilder hinzufügen.

Klicke auf Speichern.

Dein Rezept taucht nun in der Rezeptdatenbank auf. Im oberen Bereich kannst du wieder zwischen den Angaben je 100g, je Rezept und je Portion wechseln.

Um dein Rezept zu ändern, klicke auf das Auge. Du gelangst dann zurück zur Hauptseite.

Zudem kannst du dein Rezept auch in eine eigene Zutat umwandeln. Dies ist besonders praktisch für Grundrezepte, die die Basis für weitere Rezepte bilden (z.B. eine Sauce).

Schritt 6: Dir fehlen Zutaten?

Du kannst auch eigene Lebensmittel mit individuellen Nährwertangaben je 100g hinterlegen. Meistens handelt es sich um Lebensmittel, die du z.B. von Lieferanten bekommst.

Diese Lebensmittel sind nur für dich in deinem Account sichtbar.

Zur eigenen Zutatenliste gelangst du, indem du den Profil Button klickst und dann im Reiter die „Eigene Zutatenliste“ auswählst.

Klicke auf „Neue Zutat erstellen“.

Gib nun die Nährwerte je 100g ein. Diese erhältst du von deinem Lieferanten oder kannst diese von der Verpackung ablesen. Als Einheit wählst du „g“ oder „ml“, je nachdem, ob die Nährwerte je 100g oder je 100ml angegeben sind.

Speichere deine Zutat im Anschluss.

Nachdem du deine Zutat gespeichert hast, kannst du dich zurück zur Hauptseite begeben indem du den Apfel auf der linken Seite im Menü klickst.

Im Suchfeld kannst du nun nach deiner Zutat suchen und diese für Rezepte auswählen. Du erkennst deine eigenen Zutaten durch das Icon auf der rechten Seite.

Hinweis:

Es gibt auch schon eine neue Eingabemaske für die eigenen Zutaten. Wenn du für deine Zutaten auch direkt Allergene und Zusatzstoffe mit kennzeichnen möchtest, dann kannst du die neue Eingabemaske für eigene Zutaten nutzen. Beachte, dass du dich oben rechts über den Login Knopf einmal anmelden musst um zur neuen Eingabemaske zu gelangen (Zutat hinzufügen –> manuelle Eingabe).

Über diese Eingabemaske kannst du dann beispielsweise auch Allergene und Zusatzstoffe direkt mit kennzeichnen. Zudem kannst du automatisch die Alkoholmenge in Gramm pro 100g berechnen lassen durch Eingabe der Volumenprozent Angabe.

HINWEIS: Wenn du eigene Zutaten über die neue Eingabemaske eingibst und im Anschluss wieder zum Rezeptrechner Online für die Rezepteingabe zurückkehrst, kann es sein, dass deine neuen Zutaten nicht sofort in der Suche auftauchen. In diesem Falle kannst du den orangen Knopf zum „aktualisieren“ drücken.

TEIL 2: Rezeptrechner Anleitung – neue Rezeptdatenbank

Als Rezeptrechner PRO Business Nutzer bekommst du auch Zugang zu dem erweiterten Funktionsumfang. Dazu gehört:

  • Etiketten Vorlage erstellen und drucken
  • Speiseplan Vorlage erstellen und drucken
  • Produktdatenblätter erstellen und drucken
  • Allergenkennzeichnung
  • Preiskalkulation

Um die erweiterten Funktionen zu nutzen, kannst du dich in der neuen Rezeptdatenbank anmelden.

Für 2023 ist auch geplant, das Erstellen neuer Rezepte hier einzubauen damit mittelfristig die gesamte Rezeptverwaltung in dieser neuen Oberfläche stattfindet. In dieser Oberfläche wirst du vermutlich die meiste Zeit verbringen.

Über den grünen Knopf unten rechts mit dem weißen Pfeil bekommst du eine kleine Führung durch die neue Rezeptdatenbank damit du dich zurecht findest. Im folgenden erkläre ich die einzelnen Funktionen im Detail.

Lebensmittel Etiketten erstellen & drucken (Etiketten Generator)

Um für deine gespeicherten Rezepte vollständige Lebensmitteletiketten zu erstellen, öffne den Etiketten Generator (siehe Bild unten) in der neuen Rezeptdatenbank.

Es öffnet sich ein neues Fenster, in dem du nun die Etiketten Vorlagen erstellen kannst.

Im oberen Bereich auf der linken Seiten kannst du zunächst auswählen, ob du ein vollständiges Lebensmitteletikett oder nur eine Nährwerttabelle zum ausdrucken erstellen möchtest.

Darunter kannst du entscheiden, ob du nur die Nährwerte pro 100g oder auch die Nährwerte pro Portion und/oder die Referenzmenge anzeigen möchtest für die Nährwerttabelle. Gemäß LMIV ist die Nährwertdeklaration pro 100g Pflicht. Die Angabe weitere Nährwerte (pro Portion) und die Angabe der Referenzmenge ist freiwillig.

Auf der rechten Seite findest du zwei Reiter, über die du weitere Angaben für die Etiketten eingeben kannst und zudem das Layout gestalten kannst.

Etiketten erstellen | Reiter Inhalt

Der erste Reiter „Inhalt“ ist nur relevant, wenn du vollständige Lebensmitteletiketten erstellen möchtest. Hier kannst du noch weitere Pflichtangaben für die Etiketten ergänzen wie z.B. Aufbewahrungshinweise, MHD, Nettofüllgewicht (oder Füllmenge).

Zutatenliste

Im Reiter „Inhalt“ findest du als 2. Bereich die „Zutatenliste“. Die Zutaten sind bereits in der LMIV Reihenfolge nach Menge sortiert. Du kannst in der Zutatenliste aber auch noch manuelle Anpassungen vornehmen und diese speichern.

Solltest du beispielsweise Pralinen Boxen oder Sushi Boxen herstellen, dann besteht deine Verpackung möglicherweise aus vielen verschiedenen Variationen. Das führt dazu, dass die Zutatenliste hier sehr lang wird. In diesem Falle kannst du über den „Knopf“ Zutaten zusammenfassen, Dupletten eliminieren. Mehr dazu erfährst du in diesem Artikel: LMIV Kennzeichnung Sushi & Pralinen Mischung

Allergenkennzeichnung & Zusatzstoffe Kennzeichnung

Innerhalb der Zutatenliste bekommst du auch bereits automatisch Vorschläge zur Allergen- und Zusatzstoffe Kennzeichnung. Die Allergene sind auch fett markiert. WICHTIG: Du solltest diese Vorschläge noch einmal manuell auf Richtigkeit überprüfen. Wenn es bei deinen individuellen Zutaten zu Abweichungen kommt, kannst du über den „Ändern“ Knopf die individuellen Allergene auswählen und speichern (siehe auch Allergenkennzeichnung).

Zusatzstoffe gibst du am besten bereits bei der Rezepteingabe mit ein. Lies dir dazu noch einmal den folgenden Artikel zur Zusatzstoffe Kennzeichnung durch.

WICHTIG: Bei den Zusatzstoffe achte darauf, dass du 2 Dinge in der Zutatenliste angibst:

  1. chemische Bezeichnung oder E-Nummer
  2. Funktionsklasse

Über den obigen Link zur Kennzeichnung der Zusatzstoffe erläutere ich, wo du diese Angaben findest.

QUID Kennzeichnung

Und noch ein Hinweis: Unter gewissen Umständen musst du innerhalb der Zutatenliste auch die Prozentangabe in Klammern angeben für die Zutaten (QUID Regel). Über den Link erfährst du, wann die Prozentangabe notwendig ist. Mit Hilfe vom Rezeptrechner kannst du auch direkt die Prozentangabe anzeigen lassen. Wähle dafür einfach unterhalb der Zutatenliste im Bereich „QUID“ die jeweiligen Zutaten aus.

Etiketten erstellen | Reiter „Layout“

Im zweiten Reiter „Layout“ kannst du Schriftgröße, Farbe, Hintergrundfarbe etc für die Nährwerttabelle und/ oder Etiketten einstellen. Zudem kannst du entscheiden, ob du ein Hoch- oder Querformat erstellen möchtest für das Etikett.

Etiketten Größe

Bei der Etiketten Größe kannst du entweder aus drei vorgefertigten Etikettengrößen wählen oder du definierst deine eigene Etikettengröße.

Für die vordefinierten Etikettengrößen wird es in Zukunft auch eine Schnittstelle zu einem passenden Etikettendrucker von Brother geben. Dazu gibts dann auch die passenden vorgestanzten Etiketten Rollen. Wenn du mehr dazu erfahren möchtest, schreibe mir eine Nachricht an [email protected]

HINWEIS: Die Layout Einstellungen kann man aktuell noch nicht speichern. Die Möglichkeit folgt aber auch schon bald.

Sobald du dein Layout fertig gestaltet hast, kannst du deine Etiketten Vorlage nun als PNG, JPG oder PDF herunterladen und drucken (siehe auch: Lebensmitteletiketten selber Drucken mit Etikettendrucker).

Noch einige Hinweise zu den Formaten (JPG, PNG oder PDF):

  • JPG Format funktioniert nur mit einem farbigen Hintergrund (wähle weitere Layout Details und entferne das Häkchen für „transparent“ um die Hintergrund Farbe anzupassen)
  • PNG funktioniert nur mit transparentem Hintergrund
  • Beim PDF erstellen öffnet sich in vielen Browsern noch ein Popup Feld, welches ihr zunächst bestätigen müsst. Im Anschluss öffnet sich das PDF in einem neuen Fenster. Von dort könnt ihr das PDF auch herunterladen.

Allergene & Zusatzstoffe Liste (PDF)

Etiketten sind insbesondere für verpackte Lebensmittel wichtig gemäß LMIV. Wenn du primär lose Ware verkaufst, dann benötigst du gemäß LMIV nur einige Aspekte der Lebensmittelkennzeichnung wie beispielsweise eine Allergene & Zusatzstoffe Kennzeichnung. Mit der Rezeptrechner Software kannst du auch automatisch eine Liste als PDF erstellen für alle oder ausgewählte Rezepturen. Wähle dazu den Knopf „Allergene Liste“ in der neuen Rezeptdatenbank.

Im oberen linken Bereich kannst du auswählen, ob du die automatisierten Vorschläge zur Kennzeichnung oder deine individuell gespeicherten Allergene und Zusatzstoffe nutzen möchtest. Im rechten Bereich kannst du im ersten Reiter die Rezepturen auswählen, die auf der Liste erscheinen sollen. Im zweiten Reiter kannst du entscheiden, ob du nur Allergene oder auch die Zusatzstoffe anzeigen möchtest.

WICHTIG: Du solltest diese Allergene und Zusatzstoffe aber unbedingt noch einmal manuell prüfen da wir mit dem Rezeptrechner dafür keine Gewähr übernehmen können (siehe AGBs).

Produktspezifikationen (Datenblätter) erstellen

Wenn du als Lebensmittelproduzent oder Bäckerei/ Konditorei oder Catering Betrieb an andere Unternehmen deine Produkte verkaufst, werden diese Unternehmen nach einer Produktspezifikation (oder einem Datenblatt für Lebensmittel fragen). Solch eine Produktspezifikation kannst du über das Symbol, welches du im nächsten Bild siehst, erstellen.

Auch für die Rezeptblatt Funktion gibt es wieder 2 Reiter.

Reiter 1: Produktpass (PDF)

Hierbei handelt es sich um die Lebensmittel Spezifikation. Das sind grundsätzlich die gleichen Angaben wie bei der LMIV Kennzeichnung. Du kannst das Layout und die Angaben noch individuell anpassen, indem du einfach in die jeweiligen Felder klickst. Zudem kannst du auch einen eigenen Banner und ein eigenes Produkt Bild hinzufügen (siehe auch Spezifikation erstellen).

Reiter 2: Arbeitsanweisung (PDF)

Im 2. Reiter kannst du eine Arbeitsanleitung für die Küche für die Rezepte als PDF ausdrucken.

Wie erfahre ich von Updates?

Ich bin ständig dabei, den Rezeptrechner weiter zu entwickeln. Über updates halte ich Euch auf dem Laufenden über meine Facebook Gruppe, den Youtube Kanal und meinen Instagram Kanal.

Häufig Gestellte Fragen

Du fragst dich, ob der Rezeptrechner geeignet ist um damit die Nährwerte für deine Lebensmitteletiketten zu ermitteln?

Solche und weitere Fragen beantworte ich in den Häufig Gestellten Fragen. Klicke auf den Link um mehr dazu zu erfahren.

Hast du Feedback für mich?

Schreibe mir jederzeit gerne eine Nachricht an [email protected]

Weitere Lektion: Rezepte Exportieren

Lektion 8: Rezepte Exportieren & Zutatenverzeichnis [2:49 min]

Rezeptrechner Mobile App

Beachte bitte, dass ich in diesen Videos nur den Umgang mit dem Rezeptrechner Online (www.rezeptrechner-online.de) erläutere. Das ist relevant für PC und Laptop.

Du kannst die PRO Business Funktionen mittlerweile auch in der neuen Rezeptrechner App 2.0 nutzen. Mehr zum Umgang mit der Rezeptrechner App erfährst du hier.